Rösrather Salon «Lebendige Stadt»

  • 16.09.2015 19:30 Uhr
  • Schloss Eulenbroich
    Zum Eulenbroicher Auel 19
    51503 Rösrath

Wir laden Sie ein zum

6. Rösrather Salon im Schloss Eulenbroich

am Mittwoch, den 16. September 2015 um 19.30 Uhr


zum Thema

«Was braucht eine lebendige Stadt? Was braucht Rösrath?»

Ist es die „Hardware“, die bessere Ausstattung der Schulen, die zusätzlichen Kindergartenplätze, die bessere Ausstattung der Sportvereine, die neue Straße? Oder ist noch wichtiger die „Software“, die engagierten BürgerInnen, die weltoffene Partei, der gemeinsame Diskurs, der transparente Entscheidungsprozess, die besseren PolitikerInnen?

Lebendige Stadt!

Behindern überzogene Erwartungen an die Anderen die Entwicklung zu einer lebendigen Stadt? Wann ist eine Stadt lebendig? Welche kleinen Schritte können wir auf den Weg dahin gehen? Welchen Beitrag können Initiativen wie „Rösrath gemeinsam gestalten“ leisten? Über diese Fragen möchten wir gemeinsam mit Ihnen diskutieren.

Michael Schubek wird in das Thema einführen. Er ist Partner des Beratungshauses SolidarConsult und bringt kommunalpolitische Erfahrungen als Bürgermeisterkandidat in Bergisch Gladbach und als Vorstandsmitglied des Vereins mitein-anders mit.

Wir freuen uns, dass der Bürgermeister der Stadt Rösrath Marcus Mombauer sein Kommen zugesagt hat und sich ebenfalls auf die Diskussion zum Thema «Lebendige Stadt» mit Ihnen und uns freut.

Zusammenbringen, -denken, -sehen und -sprechen: Die Salonidee knüpft an die Tradition des 17.-19. Jahrhunderts an. Die Schloss-„Bewohner“ Julitta Münch und Michael Schubek (SolidarConsult) laden in Kooperation mit der Schloss Eulenbroich GmbH ein zur abendlichen Gesprächsrunde: Dabei ist ein Crossover zwischen vermeintlich „harten“ Themen wie Wirtschaft und Politik mit den Bereichen Philosophie, Soziales und Kunst ausdrücklich gewünscht!

Konzept des Rösrather Salon

Jeder Abend steht unter einem bestimmten Titel. Ein kenntnisreicher Gast oder eine/r der GastgeberInnen führt in das Thema ein. Das anschließende Gespräch verläuft in Form eines offenen Dialogs, an dem alle Anwesenden teilnehmen. Dabei geht es darum, das Thema aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und zu durchdenken. Es darf auch kontrovers diskutiert werden. Der Salon hat nicht den Anspruch, zu einem bestimmten Ergebnis oder einem Konsens zu führen. Im Vordergrund steht der unvoreingenommene, intelligente und respektvolle Gedankenaustausch. Der Abend wird in diesem Sinne von der Gastgeberin bzw. dem Gastgeber moderiert.

Es können max. 25 Gäste teilnehmen. Für alle Gäste ist eine persönliche Anmeldung bis spätestens einen Tag vor dem Termin erforderlich. Wer kurzfristig nicht teilnehmen kann, möge sich bitte abmelden, auch aus Rücksicht auf andere interessierte Gäste. Zur Teilnahme am Salon ist keine besondere Vorbildung erforderlich. Erwartet wird jedoch die Bereitschaft zum unvoreingenommenen Dialog. Dogmatismus welcher Prägung auch immer ist unerwünscht.

Der Salonabend dauert 2 Stunden, von 19.30 bis 21.30 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Nach 19.30 Uhr können Gäste nicht mehr eingelassen werden, es wird um pünktliches Erscheinen gebeten.

Wenn Sie vorher etwas zu sich nehmen mögen, können wir Ihnen das Bistro im Nebengebäude empfehlen. Der Eintritt ist frei, wir freuen uns aber sehr über eine Spende für den Salon. Im Verlauf des Abends wird auch ein Glas Wein und Wasser angeboten.

Neben dem Schlossensemble stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung, die Anreise mit der Stadtbahn (Haltestelle Rösrath direkt gegenüber dem Schloss) ist sehr bequem.

Wir freuen uns auf Sie!

Julitta Münch & Michael Schubek
Senden Sie ihre Anmeldungen bitte an SolidarConsult: info@solidarconsult.de

Kommentar schreiben

Kommentar